Schaffa.at - Bauen & Renovieren - Heizung sanieren | schaffa.at
Home » Bauen & Renovieren » Die Heizung sanieren

Die Heizung sanieren

Share Button

Der stetige Anstieg der Energiekosten ist ein Problem, welches jeden Haushalt betrifft. Hohe Rechnungen sind jedoch zumeist die Folge der Heiztechnik, die sich auf längst überholte Heizanlagen zurückführen lässt. In vielen Fällen sind die Heizanlagen hoffnungslos veraltet, sodass die Energieeffizienz gar nicht oder nur unzureichend vorhanden ist. Ein Austausch der Heizung oder eine grundlegende Sanierung der vorhandenen Heizanlage kann hier bereits Abhilfe schaffen, da sich mit einer guten Energieeffizienz auch die Energiekosten drastisch absenken lassen. Es mag zwar richtig sein, dass der Austausch bzw. die Sanierung der Heizung zunächst eine Investition darstellt, doch rechnet sich diese Investition bereits nach wenigen Jahren grundlegend, sodass sich auf lange Sicht gesehen in jedem Fall mit einer moderneren Heiztechnik bares Geld sparen lässt.

 

Ohne grundlegende Planung geht es nicht

Zunächst erst einmal sollte sich der Hausbesitzer Gedanken darüber machen, welche baulichen Voraussetzungen in seinem Fall vorhanden sind und welche Alternativen mit einer günstigeren Energieeffizienz überhaupt möglich ist. Diese beiden Aspekte spielen letztlich in die Höhe der Investition für die modernere Heiztechnik hinein und geben einen guten Aufschluss darüber, wie wirtschaftlich das Sanieren bzw. der Austausch der Heiztechnik letztlich ist. Auf gar keinen Fall sollte der Hausbesitzer lediglich die reinen Energiekosten als Kostenfaktor sehen, da auch eine modernere Heizung zunächst erst einmal angeschafft werden muss. Das Verhältnis der einzusparenden Energiekosten zu den entstehenden Kosten für bauliche Veränderungen muss in jedem Fall im Verhältnis stehen, da sich sonst die beste Energieeffizienz erst nach einer sehr langen Zeitspanne rechnet. Berücksichtigt werden sollte in jedem Fall, dass auch die Heizkörper an sich einer Sanierung bedürfen. Rippenheizkörper gelten mittlerweile als hoffnungslos veraltet und können jedoch ohne nennenswerte Investition des Hausbesitzers gegen flache Heizkörper bzw. Fußbodenheizungen ersetzt werden.

 

Beim Austausch der Heiztechnik auf erneuerbare Energien setzen

Die Effektivität einer neuen Heizung hängt letztlich stark davon ab, ob auch gleichzeitig eine grundlegende Erneuerung der Wärmedämmung des Hauses geplant ist. Sollte der Hausbesitzer diese Investition gleich mit planen, so ist es in jedem Fall ratsam, auf erneuerbare Energien zu setzen. Eine Wärmepumpe hat eine enorm gute Energieeffizienz, wobei grundlegend zwischen den verschiedenen Arten der Wärmepumpe unterschieden werden muss. Es gibt derzeitig verschiedene Systeme wie beispielsweise die Luft-Luft-Wärmepumpen oder die Erdwärmepumpe, die ihre Wärme aus dem Grundstück gewinnt.

 

Welche Schritte sind erforderlich?

Als erster Schritt wird für jeden Hausbesitzer eine sogenannte Energiebedarfsrechnung benötigt, welche letztlich der Energieeffizienz der neuen Heizung zugrunde liegt. Fenster, Boden, Türen und Wände sollten in diesem Schritt auf etwaige Wärmeverluste überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Wärmeverluste an diesen Punkten wirken sich negativ auf die Energieeffizienz der neuen Heizung aus, sodass diese überflüssige Energie produziert und wiederum für erhöhte Energiekosten sorgt, was sich natürlich negativ auf die Wirtschaftlichkeit der Investition auswirkt. Der Austausch bzw. die Sanierung der Heizung sollte daher als letzter Schritt der Planung nach allen erforderlichen Maßnahmen erfolgen.

 

Wer sich in der Region Vorarlberg mit einer Sanierung bzw. einem Austausch der Heiztechnik grundlegend auseinandersetzen möchte, für den bietet das Wissensportal www.schaffa.at einen sehr guten Anlaufpunkt. In diesem Portal werden alle grundlegend wichtigen Punkte über dieses weitreichende Thema sehr umfassend behandelt, sodass der Hausbesitzer auf den Erfahrungsschatz vieler Nutzer zugreifen kann um seine eigenen Maßnahmen zielorientiert durchsetzen zu können.

Ähnliche Artikel

Ein Naturmaterial als Stein der Weisen

So lässt das Naturmaterial auch im Wohn- und Gartenbereich viele... weiterlesen...

Wo alle Fäden zusammenlaufen

Wer baut, sieht sich mit einer Reihe von Aufgaben konfrontiert.... weiterlesen...

Bewährte Qualität vom Baumeister

Der Hausbau ist eine der größten Investitionen im Leben eines... weiterlesen...

Auf die Terrasse. Fertig. Los!

Die  Auswahl an Terrassendielen reicht von heimischen Hölzern über zertifizierte... weiterlesen...

Die Fliese kann mehr – viel mehr!

  Kein anderer Werkstoff bringt diese Farbvielfalt mit sich. Holz-... weiterlesen...

Wohnen 500-Projekt der VOGEWOSI in Mäder eröffnet

Die Menschen, die künftig hier leben werden, sind bunt gemischt:... weiterlesen...

Baubegleitung #19

Die Fassade wurde mit der Abdichtung versehen und alles für... weiterlesen...

Baubegleitung #15, #16, #17

Neues von der Baustelle in Dornbirn. weiterlesen...

Baubegleitung #13 und #14

Neues von der Baubegleitung in Dornbirn. weiterlesen...

Baubegleitung #12

Fassadenplatten (Lambdapor) geklebt und gespachtelt. weiterlesen...