Schaffa.at - Wohnen & Garten - Sicherheit in Küchen | schaffa.at
Home » Wohnen & Garten » Sicherheit in der Küche

Sicherheit in der Küche

Share Button

Die Küche gehört zu den beliebtesten Räumen einer Wohnung oder eines Hauses. Aus diesem Grund ist Sicherheit in der Küche von hoher Wichtigkeit, gerade wenn Sie kleine Kinder im Haushalt haben. Es gibt eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, damit Ihre Küche sicher ist und somit auch den Umgang mit Kleinkindern erlaubt. In diesem Artikel werden Maßnahmen erläutert, welche die Verletzungsgefahr im Bereich der Küche maßgeblich verringern können.

Verletzungen vermeiden: So verhalten Sie sich richtig

Es ist schnell passiert – ob Mixer, Gemüsemesser oder Kräuterschere – schon hat man sich in den Finger geschnitten. Damit Sie diese Zwischenfälle vermeiden können, gibt es einige Tricks, die vor allem in den Profi-Küchen verwendet werden. Zum einen sollten Messer immer geschärft sein und zur Vermeidung von Rost und Korrosion in regelmäßigen Abständen gewartet werden. Die richtige Verwendung der verschiedenen Arten von Messern ist vor allem von der Schneide abhängig: Schneiden mit Welle eignen sich für weiches Gemüse wie Tomaten und harte Krusten von Broten und die geschwungenen Klingen der Schälmesser sind ideal für die Zubereitung von Obst. Ein rutschfestes Schneidebrett verhindert, dass Sie abrutschen. Wenn Sie Ihre Messer gerade nicht benutzen, sollten Sie sie in einem Messerblock oder an einer Magnetleiste aufbewahren.

Verbrühungen und Brände: Gefahr in der Küche durch Fett

In der Küche kommt es immer wieder zu Verbrennungen. Bleche und Henkel sollten stets mit feuerfesten Küchenhandschuhen angefasst werden. Töpfe sollten immer nur weg vom Körper geöffnet werden und beim Braten sollte ein Spritzschutz verwendet werden – besonders heißes Fett birgt eine große Verletzungsgefahr. Heiße Gegenstände sollten immer mit trockenen Tüchern aufgehoben werden, denn Feuchtigkeit leitet die Wärme schnell. Falls es durch Überhitzung von Fett zu einer Flammenbildung kommt, dürfen Sie auf keinen Fall mit Wasser löschen! Für diesen Fall sollten Sie eine Löschdecke griffbereit haben und in jedem Fall die Flamme abdecken. Fett muss zudem vollständig abkühlen, bevor es sicher entsorgt werden kann. Auch elektrische Geräte können gefährlich sein. Warten Sie diese regelmäßig und reinigen Sie sie nach Vorschrift, um Zwischenfälle vorzubeugen.

Sicheres Kochen mit Kindern – Ideen zur Realisierung

Selbst wenn Sie als Eltern Ihrem Kind bereits sehr viel zutrauen – Kinder sind neugierig und lassen sich leicht ablenken. Daher sollten Sie auf Nummer sicher gehen und die nötigen Sicherheitsvorkehrungen treffen. Besonders bei Reinigungsmitteln sollten Sie vorsichtig sein. Diese sollten immer an einem sicheren Ort verwahrt werden, den Ihr Kind nicht erreichen kann. Mixer, Messer, Besteck und andere scharfe Utensilien, an denen sich Kinder schneiden können, sollten in Schränken mit Kindersicherung verwahrt werden. Wenn Ihr Kleinkind in der Küche ist, kochen Sie am besten auf den hinteren Herdplatten. Bei Mikrowelle und Herd (heiße Flächen) sollten Kindersicherungen angebracht werden. Falls Sie etwas Aufwendigeres planen, ist das Laufgitter für Ihre Kleinen eine Alternative. Sorgen Sie für genug Unterhaltung, damit sich Ihr Kind nicht zu schnell langweilt und behalten Sie es in jedem Fall im Blick.

Die Maßnahmen in Kürze:

Beim Kochen und Zubereiten in Ihrer Küche sollten Sie zur Sicherheit also folgende Regeln genau befolgen:

  • Messer mit der Klinge nach unten zeigend tragen
  • Immer vom Körper weg schneiden
  • Fett beim Erhitzen penibel beobachten
  • Fett immer mit einer Löschdecke löschen, niemals mit Wasser!
  • Putzmittel niemals in Getränkebehälter und für Kinder unerreichbar aufbewahren
  • Pfannenstiele nicht über den Herd hinausragen lassen!
  • Verschüttetes gleich aufwischen: Rutschgefahr!

Ähnliche Artikel

Muttertag – am besten im Garten

In Österreich wurde der Muttertag 1924 eingeführt. Und zwar, weil... weiterlesen...

Die Hollywoodschaukel

Sie gehört zur Gruppe der Gartensitzbänke. Sie ist an einem... weiterlesen...

Das Gewächshaus verlängert die Gartensaison

  Gewächshäuser dienen professionellen Gärtnerbetrieben als Wachstumsbeschleuniger von Obst, Kräutern... weiterlesen...

Gärtnern heißt selbst machen

Einziger Einwand: man braucht das notwenige Gerät dazu. Das gibt... weiterlesen...

Erster Mai – Tag der Gartenarbeit

Zum Beispiel den Rasen herzurichten. Also zunächst das Unkraut jäten,... weiterlesen...

Mach es bunt

Die unermüdlich blühenden Sommerblumen kommen nun zu ihrem Einsatz –... weiterlesen...

Fünf Tipps für das richtigen Kompostieren im Hausgarten

“Guter Kompost ist im Garten Gold wert”, weiß Renate Moosbrugger,... weiterlesen...

Der Obstbaum, der Klassiker im Garten

Zuerst einmal ist der gerade Stamm wichtig. Außerdem sollte die... weiterlesen...

Gartenlichter als Beleuchtung und Erleuchtung

Aber jeden Abend Kerzenschein ist entweder Mittelalter oder langweilig. Auch... weiterlesen...

Vom Garten Eden und hängenden Gärten

Der Bibel nach ist der Garten Eden noch älter als... weiterlesen...